Morgen schlitzt der Elektriker die Wände für die Leerrohre.

Ich hab nun alle Büromöbel gestabelt, mit Folie abgedeckt und diese am Boden verklebt. Somit dürfte für morgen alles Vorbereitet sein.

Heute morgen hatte ich irgendwie keine Lust die Straßenbahn zu nehmen und bin von der Jugendherberge in das Büroviertel gelaufen. Einen kleinen Zwischenstopp habe ich am Hauptbahnhof eingelegt um mir die das Zeitschriften Angebot für meine Zielgruppe anzuschauen. Ganz schön viele. Da freut sich die PR Abteilung.

Letztendlich bin Ich im Cafe Römerpark gelandet.

Ein schön aussehendes Cafe das von sehr vielen Jungen Familien mit kleinen Kindern besucht wird. :)
Hier habe ich den bisher optisch am besten aussehenden Latte macchiato bekommen.

Gestern hab ich im Netto fünf Kindern einen Einlauf verpassen müssen. Die haben doch glatt einen Yogurtbecher genommen und damit absichtlich die Deckel von mehreren anderen Bechern eingedrückt.

Ich war deutlich sauer und hab sie stramm stehen lassen. grrrrrrrr

Heute war der erste Tag im Büro.

Auf dem Weg ins Büro hab ich gleich mal das Auto von der Illegalität auf einen legalen Parkplatz umgeparkt. Die Parkplatzsituation ist nicht gerade schön. Inzwischen handel ich nach der Regel „Never touch a parking car“. Wenn man es einmal bewegt kann man es nicht mehr abstellen.

OK, so schlimm ist es nun auch nicht. Aber man dreht ein paar Runden um den Block.

Also hab ich mir direkt nach dem Umparken eine Monatskarte für die Bahn besorgt.
Damit bin ich dann auch gut ins Büro gekommen.

Auf dem Plan stand hier der Aufbau der Büromöbel und das Einrichten der IT Systeme.

Zum Abschluss hab ich mich noch mit der Straßenbahn verfahren.

Mein erster Tag in Köln.

Das erste das mir an Köln aufgefalen ist das es keine Parkplätze gibt und dafür jede Menge Schlaglöcher in die das Auto hochkant hineinpasst.

In den letzten Tagen habe ich doch noch eine Wohnung gefunden. Heute 12 Uhr war ich in Köln Ehrenfeld und habe eine Einweisung bekommen. Daniel, der Vermieter, geht gegen 15 Uhr und dann hab ich die Wohnung für mich alleine.

Die Wohnung ist sauber, ordentlich und sehr schön eingerichtet.

Wenn alles klappt kann ich heute noch am Agrippinaufer ausladen.